Weil die Piper Cherokee OE-DPL, in die Jahre gekommen ist, wurde ein jüngeres Flugzeug gleichen Typs angeschafft. Nach intensiver Suche wurde Helmut Humpel in Vilshofen fündig. Und zwar mit einem maßgeschneiderten Flugzeug, das die Bedürfnisse der Flugunion Motorpiloten bestens erfüllt. Die wenig gebrauchte Piper PA 28 Archer II D-EERD kann sich in allen Punkten wirklich sehen lassen:

  • Aus Privatbesitz, mit wenig Flugstunden und wenig Starts.
  • Sie war immer hangariert, top gepflegt und gewartet.
  • Der Zustand außen und innen ist wie fabrikneu.
  • Ein Spezialauspuff reduziert den Lärm, ist umweltfreundlicher und besonders für die Flugplatzanrainer ergibt sich ein geringerer Geräuschpegel.
  • Die D-EERD hat einige zusätzliche sehr hilfreiche Instrumente. Ebenso ein modernes GPS mit besonders großem übersichtlichem Bildschirm.

Nach Eintreffen des neuen Flugzeugs herrschte große Euphorie bei allen betroffenen Piloten. War das Schwesterflugzeug D-EHHV PA 28 Archer II bereits ein tolles Flugzeug, so glauben alle, dass die „Neue“ noch besser und schneller fliegt und einfacher zu landen ist.

Wie es sich für einen Stiftflugplatz gehört, wurde die neue Piper am 8. November 2014 – feierlich getauft.

Mitglieder der Flugunion Seitenstetten aber auch der Gastvereine St. Valentin und Amstetten waren gekommen, um bei diesen Anlass dabei zu sein. Die Taufpatin des neuen Flugzeuges war Flugplatzwirtin Siegried Wieser, daher erhielt die Maschine auch den Namen „Siegrid“.

Zelebriert wurde die Taufe vom Stiftspater Stefan, der auch schon früher Flugzeuge getauft und gesegnet hat. Neben der Namensgeberin Siegried Wieser waren auch Flugunion Präsident Franz Bittner und Motorflugreferent Helmut Humpel Taufzeugen. Im Fliegerstüberl klang die Taufzeremonie feucht fröhlich aus.

Es ist zu hoffen, dass das neue Flugzeug den Mitgliedern viele schöne, vor allen Dingen aber unfallfreie Stunden zwischen Himmel und Erde beschert.

Wolfgang Grabner


Zurück zu den Flugunion Neuigkeiten